parallax background

Il Chapütschin 26.8.18

Sonnenuntergang über dem Piz Medel
Fanellhorn 4. August 18
21. November 2018
Smyril Line in Tórshavn
Mit dem Schiff nach Island 3.1.19
14. Januar 2019

Der Start unserer Tourenwoche macht der Il Chapütschin. Vom Val Fex führt unsere Tour über diesen einfachen 3000er in die Chamanna Coaz. Nach dem Schneefall von letzter Nacht zeigt sich das Hochgebirge in einem leichten Winterkleid.

12 km

Tour

10h

Unterwegs

1533 hm

Bergauf

875 hm

Bergab

Anreise Val Fex 25. August 18

Dieses Jahr verbringe ich meine Sommerferien hoch oben in den Bergen. Zehn Tage lang werde ich immer über 2'600 m ü. M. sein. Unsere erste Basis wird die Coazhütte SAC sein. Als Zustiegsvariante wählen wir die Route über den Il Chapütschin 3'387 m ü. M. Darum reisen wir am Samstag ins Val Fex und übernachten bei Annamaria und Stewart in Crasta. In Sils Maria werden wir vom Regen begrüsst. Dieser ist aber schnell vergessen sobald wir in der Ferienwohnung angekommen sind. Der Abend geht in geselliger Runde schnell vorbei und wir legen uns schlafen.

Il Chapütschin 3'387 m ü. M.

Wir starten um 6:30 Uhr in Crasta bei bewölktem Himmel. Den Weg hoch zu den Seen kenne ich noch vom vorletzten Frühling. Dieses Mal hat es im See keinen Schnee mehr, dafür hat es über Nacht bis auf 2'500 m ü. M. Schnee gegeben. Wir steigen hinter dem Lej Alv [Aussprache] hoch zum Punkt 3094.
Von hier sieht man den Vadrettin dal Chapütschin; [Aussprache] über diesen steigen wir zum Fusse des Il Chapütschin auf. Den verschneiten Felsgrat erklimmen wir mit Steigeisen an den Schuhen. Trotz etwas Neuschnee ist es ein sehr einfacher Grat und problemlos zu meistern. Auf dem Gipfel steht ein grosser Steinmann und es hat genügend Platz, um bequem Picknick zu essen. Die Aussicht ist herrlich. Vor einer Stunde haben sich die Wolken aufgelöst und wir sehen unsere Gipfel für die nächsten Tage.

Abstieg in die Coaz Hütte

Auf der Westseite des Gletschers sieht man im unteren Teil ein Steinmännli, daneben ist eine Abseilstelle auf den Vadret dal Chapütschin [Aussprache] eingerichtet. Wir seilen die knapp 25 Meter ab und queren den Gletscher, in dem wir die Spalten gegen Norden umgehen. Zurück auf den Felsen suchen wir den Abstieg zum Punkt 2820. Über die vom Gletscher geschliffenen Felsplatten ist der Abstieg heikel. Wir wandern in eine Sackgasse und müssen nochmal ein Stück hochsteigen, finden dann aber einen gangbaren Weg und treffen kurze Zeit später in der Chamanna Coaz CAS ein.
 
La Moungia 3'414m ü. M.

La Muongia 27.08.18

nächste Etappe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.