parallax background

Chäserrugg

Schlappintal im Herbst
Schlappin
7. November 2016
Voralpen im Nebelmeer
Nebelmeer – Sänits
9. Dezember 2016

Die Churfirsten zählen zu meinen Lieblingsbergen. Je nach dem von wo man sie anschaut zeigen sie komplett unterschiedliche Gesichter.


Es ist Ende Sommersaison. Mit der letzten Bahn fahre ich ‚gegen den Menschenstrom‘ auf den Chäserrugg hoch. Der Bahnführer denkt, ich mache noch einen letzten Sprung, aber das Base jumpen überlasse ich anderen. Mich reizt der Sonnenuntergang. Auf dem Gipfel hat es eine dünne Schicht Schnee, aber mit den Bergschuhen ist der Weg zum Hinterrugg und zu meinem Aussichtspunkt kein Problem. Am Ziel angekommen bin ich vollkommen alleine. Nun heisst es, den spannendsten Bildausschnitt zu suchen und das Licht und die Wolken zu beobachten, um keinen besonderen Moment zu verpassen. Die Bedingungen sind ideal. Ein leichter Nebel im Tal, eine dünne lückenhafte Wolkenschicht über mir und die Sonne, die bald durchscheinen wird. Es sollte mein bislang bester Fotoabend auf dem Hinterrugg werden. Die Sonnenstrahlen sind durch die Wolkenlöcher sehr schön sichtbar und der Nebel über dem Walensee beginnt zu leuchten. Kurze Zeit später erscheint die Szenerie in einem ganz anderen Kleid. Ich stehe im direkten Sonnenlicht, die Wiese und der Schnee rund um mich leuchten rot und der Himmel ebenfalls. Leider ist auch dieser Moment nur von kurzer Dauer. Die Sonne verabschiedet sich mit einer kräftig rot leuchtenden Wolkengruppe und bald ist nur noch der orange Horizont zu sehen. Die Luftseilbahn fährt zu dieser Zeit natürlich nicht mehr, deshalb bereite ich mich auf den Abstieg ins Tal vor. Alles im Rucksack eingepackt beginnt der Fussmarsch Richtung Iltios. Über den leicht verschneiten Bergrücken lässt es sich wunderbar absteigen. Im Winter kenne ich hier jede Mulde, jetzt im Herbst kann man leider noch nicht auf Skis hinunter fahren. Bis zur Sesselliftbahn kann ich ohne Stirnlampe wandern, aber mittlerweile ist es zu dunkel ohne zusätzliches Licht. Nach 1 ¾ Stunden stehe ich am Schwendisee beim parkierten Auto. Zum Glück habe ich diesen Fussmarsch auf mich genommen. Einen solch herrlichen Abend werde ich auf dem Chäserrugg nicht mehr so schnell erleben.



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.