parallax background

Fels und Eis

Nach einer Woche Dauerregen hat die Thur Hochwasser. Dieses sieht man besonders am Thurwasserfall.
Hochwasser an den Thurfällen
16. Mai 2016
Creux du Van
Creux du Van
11. Juli 2016

Fels und Eis in der Bächlitalhütte

Diesen Donnerstagmorgen fuhr mein Zug mich nicht ins Büro, nein, es stand eine längere Fahrt Richtung Meiringen auf dem Programm. In den Nächsten Tagen absolvierte ich den SAC Fels und Eis Einführungskurs. Wegen anhaltendem Niederschlag fand die erste Lektion in der Kletterhalle in Meiringen statt. In zwei sechser Gruppen wurden wir in Seil- und Sicherungstechnik an der Kletterwand eingeführt. Die Kraft in den Armen liess nach mehreren einfachen bis etwas schwierigeren Routen allmählich nach, deshalb war ich nicht unglücklich, als wir am Nachmittag den Hüttenzustieg über mehrere Schneefelder, aber im trockenen, in Angriff nehmen konnten. Die Bächlitalhütte ist eine wahre Luxus SAC-Hütte. Dank der eigenen kleinen Wasserturbine ist Strom im Überfluss vorhanden. Dieser wird mit den Heizkörpern im Trockungsraum in Wärme umgewandelt, wodurch dieser zu einer etwas streng riechender Sauna wird. Wir zwölf Teilnehmer mit den beiden BergführerInnen waren die einzigen Gäste, welche vom Hüttenwirtepaar exzellent versorgt wurden. Die Bewirtung war aber auch am Samstagabend mit einer zweiten Gruppe immer noch hervorragend. Der Wetterbericht hatte nur für den Freitag sonnige Aussichten vorhergesagt. Diese Chance wurde natürlich ausgenutzt. Wir starteten am Morgen Richtung Gletscher, um einige Übungen im Firn zu absolvieren. Nach den Eerfolgreichen Sturz- und Bremstests wanderten wir weiter den Gletscher hoch Richtung Gross Diamantstock. Weil wir im Firn doch etwas tiefere Spuren hinterliessen als gedacht, erreichten wir etwas verspätet die Obri Bächlilücke. Hier hat der Gletscher seinen Ursprung und wir stiegen drei fix montierte Leitern auf den felsigen Grat hoch. Der Ursprüngliche Plan sah eine luftige Gratkletterei zum Gipfel vor. Aber die Zeit war zu weit fortgeschritten und der Grat für uns Anfänger doch etwas zu schwierig. Nach einer Abseilübung begann unser Rückweg zur Hütte. In den zwei verbleibenden Tagen lernten wir viele wichtige Knoten, Techniken und andere Tricks für unsere kommenden Kletter- und Hochtouren. Die Fotoausrüstung war auch mit dabei. Leider hatte die tiefhängende Bewölkung die schöne Aussicht etwas getrübt. Aber dieses Wochenende stand die Fotografie auch nicht im Vordergrund. Ich habe viel über den Umgang mit Gletschern und Felswänden gelernt, was ja auch das Ziel dieser vier Tage war. Vielen herzlichen Dank an Sina und Marc für die tolle Ausbildung die ihr uns ermöglicht habt.

Abendstimmung vor der Bächlitalhütte mit Blick in Richtung Grimsel.

1 Comment

  1. This is a really good read for me, thank you!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.